Die US-Chefs von Cadbury vermeiden es, NULL Körperschaftsteuer zu zahlen, obwohl sie in Großbritannien einen Gewinn von 185 Millionen Pfund erzielen

CADBURY'S amerikanischer Eigentümer hat im vergangenen Jahr für sein größtes britisches Geschäft keine Körperschaftssteuer gezahlt – obwohl er einen Gewinn von 185 Millionen Pfund erwirtschaftete, wurde er letzte Nacht geltend gemacht.

Mondelez UK Ltd, das Favoriten wie Flake-, Boost- und Crunchie-Riegel verkauft, glich seine Gewinne aus, um laut Daily Mirror eine potenzielle Steuerbelastung von 35 Mio. GBP zu vermeiden.


Cadburys US-Eigentümer zahlte im vergangenen Jahr für sein größtes britisches Geschäft keine Körperschaftsteuer

Die Firma ist ein Ableger der in Chicago ansässigen Firma Mondelez International – früher als Kraft bekannt -, die angab, in allen Ländern, in denen sie tätig ist, die Gesetze einzuhalten.

Schattenkanzler John McDonnell sagte der Zeitung: ‚Dies wird nichts anderes tun als die Leute zu ärgern, die jeden Tag zur Arbeit gehen und ihre Steuern durch PAYE bezahlen.‘

Mondelez UK Ltd ist die größte von 48 britischen Tochtergesellschaften der US-Mutter. Insgesamt zahlten die britischen Ableger im vergangenen Jahr Körperschaftssteuer in Höhe von 5,9 Millionen Pfund Sterling auf Gewinne von 1,3 Milliarden Pfund Sterling.

Der Gewinnsprung war hauptsächlich auf £ 146 Millionen Dividenden von zwei Tochtergesellschaften zurückzuführen; ein Kaffeegeschäft und der Verkauf von Terrys Schokoladengeschäft.


Schattenkanzler John McDonnell sagt, die Nachricht werde die Steuerzahler verärgern

Das Bargeld glich seine Gewinne aus und half, die Körperschaftsteuer auf Null zu senken.

Laut einem Sprecher von Mondelez leistet das Unternehmen einen Beitrag zur britischen Wirtschaft, indem es „direkte Ausgaben für Mitarbeiter und Lieferanten tätigt und diese Ausgaben in die Wirtschaft zurückfließen lässt“.

Er sagte: „Wie alle globalen Unternehmen zahlen wir die Körperschaftsteuer gemäß den Gesetzen der Länder, in denen wir tätig sind.

„Wir halten alle geltenden Steuergesetze in Großbritannien ein, die von HMRC und der Regierung angeordnet wurden. Wir sind ein globales Unternehmen, das in mehr als 165 Ländern operiert und Steuern zahlt. Weltweit zahlen wir jährlich Hunderte von Millionen Dollar an Körperschaftssteuern. “