Casinos in Nevada könnten Ziele für Erpressungen durch Versorgungsunternehmen sein

Im Jahr 2001 verabschiedete der Gesetzgeber von Nevada eine Maßnahme, die es großen Unternehmen wie Kasinos ermöglichte, vom Energieversorger NV Energy zu alternativen Anbietern zu wechseln, wenn der Wechsel laut der Nevada Public Utilities Commission (PUC) das öffentliche Interesse nicht beeinträchtigte. Für die Umstellung wird eine von der Kommission festgelegte „Rücknahmegebühr“ erhoben, die verwendet wird, um die Privatkunden des Versorgungsunternehmens für die Investitionen von NV Energy zu entschädigen. Jetzt sucht das Versorgungsunternehmen nach höheren Rücknahmegebühren, um die Unternehmen zum Nicht-Umstieg zu zwingen. Dies könnte als Erpressungsmethode bezeichnet werden.

In der vergangenen Woche übermittelte NV Energy der PUC ihre „alternative Wirkungsanalyse“ mit der Begründung, dass die Formel zur Berechnung der Rücknahmegebühr geändert werden müsse. Es heißt auch, dass das Unternehmen Millionen von Dollar verlieren wird, wenn mehr Industrie- und Großhandelskunden wechseln, wenn die Formel nicht geändert wird.

Das Versorgungsunternehmen machte geltend, dass sein verbleibender Kundenstamm gezwungen sein werde, für das nächste allgemeine Überprüfungsverfahren einen um 17 Mio. USD höheren Basiszinssatz und für das folgende Verfahren weitere 30,3 Mio. USD zu zahlen, wenn der PUC keine Aktualisierung der Formel zulasse.

Um das Problem zu lösen, möchte NV Energy die Rücknahmegebühr von derzeit sechs Jahren auf 18 Jahre erhöhen. Es wird auch darum gebeten, dass die PUC den Zeitrahmen für nicht umleitbare Gebühren von sechs Jahren (derzeit) auf neun Jahre ändert.

Die Anfrage wurde durch die jüngste Anfrage des South Point Hotels und Casinos in Las Vegas ausgelöst, NV Energy fallen zu lassen. South Point würde einer Reihe anderer großer Casinos in Vegas folgen und sich für alternative Energieversorger entscheiden, darunter Caesars Entertainment und MGM Resorts. Als Caesars im Jahr 2017 wechselte, musste es eine Rücknahmegebühr von 47,5 Millionen US-Dollar zahlen – MGM zahlte 86,9 Millionen US-Dollar ein Jahr zuvor.

Wenn man sich näher mit NV Energy befasst, wird deutlich, warum man glaubt, Kunden dazu zwingen zu können, mehr zu zahlen oder mehr Geld von Unternehmen zu erpressen, die sich für einen Konkurrenten entscheiden möchten. Das Unternehmen gehört Berkshire Hathaway Energy, einer Tochtergesellschaft von Berkshire Hathaway. Wenn dieser Name eine Glocke läutet, dann deshalb, weil er vom Mega-Milliardär Warren Buffett gegründet wurde und immer noch gehört.

Poker, Poker Chips, Karten, Spielen, Glück, Glücksspiel, Chips